Uni-Logo

Faradaykäfig

Allgemein

Ein Freiwilliger (z.B. der Dozent) betritt einen Faraday-Käfig, der dank seiner an allen Seiten geschlossenen Hülle aus Draht elektrisch abgeschirmt ist. Mithilfe eines Tesla-Transformators wird dieser einer Hochspannung von ca. 700 kV ausgesetzt. Im Inneren des Käfigs übersteht der Dozent das Experiment jedoch unbeschadet, weil der innere Bereich des Käfigs feldfrei bleibt.E2410bild00.JPG

Bilder

E2410bild02.JPG

Der Faraday-Käfig wird mithilfe eines Tesla-Transformators hochfrequenter Wechselspannung ausgesetzt.

 

E2410bild03.JPG

 

 

Video

Durchführung

Material:
Tesla Transformator (Sammlungsraum neben Schrank 9)
Toroid für Transformator (Sammlungsraum Schrank 47 Regal c)
Alu Bodenplatte für Faraday Käfig (Sammlungsraum beim Trafo)
Alu Winkelschiene zur Kabelabschirmung (Sammlungsraum beim Trafo)
Faraday Käfig (Zwischenlabor)

Hinweise:
Den Raum verdunkeln und Rauchmelder ausschalten, da diese durch Elektrosmog ausgelöst werden könnten. Einschaltphasen des Trafos kurz halten, ~ 20 Sekunden. Ozonbildung.

Sicherheitshinweise:
Anwesende, die lebenserhaltende elektronische Geräte (z.B. Herzschrittmacher etc.) tragen, sollten den Raum zuvor verlassen.

Dokumente

---

#tags

E 24.10, Faraday-Käfig, Faradaykäfig, Tesla-Transformator, Teslatransformator, Teslaspule, Wow-Effekt
Benutzerspezifische Werkzeuge