Uni-Logo

Zeno-Effekt

Allgemein

Auf einer Schiene werden vor einer polarisierten Lichtquelle nach und nach mehrere Polarisatoren, jeder um 15° zum vorhergehenden verdreht, aufgereiht. Je mehr Polarisatoren in der Reihe erscheinen, desto heller wird der Lichtkegel, der, nach dem er den Analysator durchlaufen hat, gegenüber der Lampe zu sehen ist.
G5403bild00.jpg

Bilder

G5403bild01.jpg

Versuchsaufbau: Es zeigt sich, dass nach Aufstellen nur eines Polarisators der Lichtkegel an der Wand verschwindet.

 

G5403bild02.jpg 

Je mehr Polarisatoren in der Reihe dazwischen erscheinen, desto heller wird der Lichtkegel, der gegenüber der Lampe zu sehen ist.

 

G5403bild03.jpg

Erklärung

 

Video

Durchführung

Material:

Zeissschiene 1 Meter (Hörsaal Vorbereitungsraum)
Reiter für Zeissschiene 6x (Hörsaal Vorbereitungsraum Schrank 28 Regal b)
Polarisatoren 4x (Sammlungsraum Schrank 44 Regal b)
Polarisatoren 2x (Hörsaal Vorbereitungsraum Schrank 21 Regal b)
LED-Lampe 220 Volt (Hörsaal Vorbereitungsraum Schrank 24 Regal b)
Schirm auf Sockel (Hörsaal Vorbereitungsraum)
Stativmaterial (Hörsaal Vorbereitungsraum Schrank 25)

 

Aufbau:

LED-Lampe und Polarisatoren in den Reitern befestigen und auf die gleiche Höhe einstellen. Die zwei Spindler und Hoyer-Polarisatoren jeweils am Anfang und Ende der Schiene positionieren und kreuzen, sodass auf dem Schirm Dunkelheit herrscht.


Durchführung:

Die jeweils um 15 Grad verdrehten Polarisatoren nacheinander einsetzen und die Helligkeit des transmittierten Lichtes auf dem Schirm beobachten.
 

 

Dokumente

---

#tags

G 54.3, Zeno Effekt, Zenoeffekt, Optischer Quanten-Zeno-Effekt
 

 

Benutzerspezifische Werkzeuge