Uni-Logo

Stromwaage

Allgemein

Die Wechselwirkung zweier stromdurchflossener Leiter und die Kraft auf einen stromdurchflossenen Leiter im Magnetfeld lässt sich mit der Stromwaage demonstrieren. Ein fest montierter Leiter und ein darüber angebrachter, frei beweglicher Leiter werden antiparallel vom gleichen Strom durchflossen. Der frei bewegliche und austarrierte Leiter wird mit einer kleinen Masse belastet, so dass er auf die  Abstandshülsen des darunter befindlichen Leiters absinkt. Damit befinden sich die Leitermitten auf einem Abstand von 6mm. Fließt nun ein ausreichend großer Strom, wird der Leiter wieder angehoben.
E4202bild00.jpg

Bilder

E4202bild01.JPG

Versuchsaufbau

 

 

E4202bild02.JPG 

 

 

Video

Durchführung

Material:

Stromwaage (Sammlungsraum Schrank 11 Regal b)
Hochstrom-Netzteil 15 Volt/40 Ampere (Hörsaal Vorbereitungsraum Schrank 40 )
Hufeisenmagnet mit Polschuhen (Sammlungsraum Schrank 10 Regal e)
Ausgleichsbrett für den Magneten (Hörsaal Vorbereitungsraum Schrank    )
Verbindungskabel (Hörsaal Vorbereitungsraum Kabelwagen)
Stativmaterial (Hörsaal Vorbereitungsraum Schrank 25)
 

 Aufbau:

Die Stromwaage so austarrieren, dass der frei bewegliche Leiter in einem Abstand von 7mm über dem fest angebrachten Leiter zur Ruhe kommt. Die Schwingung des Leiters wird durch die Wirbelstromdämpfung mittels des Hufeisenmagneten gedämpft. Darauf achten, dass die Dämpfungsfahne frei beweglich die Polschuhe des Magneten durchläuft. Den Millimetermaßstab gut ablesbar hinter den Marken der Leitermitten aufstellen. Die Leiter so anschließen, dass sie antiparallel vom Strom duchflossen werden.


Durchführung:

Den oberen Leiter mit einer kleinen Wägemasse von 200mg belasten. Das Netzteil einschalten und den Strom soweit erhöhen, bis der Ausgangsabstand wieder erreicht wird.

 
Hinweise:

Länge der Leiterstücke = 0,3 Meter.
Durchmesser der Leiterstücke = 4mm
Durmesser der PVC-Abstandshülsen = 8mm
 

Dokumente

---

#tags

E 42.2, Strom, Magnetfeld, Stromwaage, Kraft,
 

 

Benutzerspezifische Werkzeuge