Uni-Logo

Strom und Spannung bei Selbstinduktion

Allgemein

Der zeitliche Verlauf von Strom und Spannung an einer Spule hoher Induktivität wird unter unterschiedlichen Ein/Ausschaltbedingungen beobachtet. Die Spannungsspitze bei schnellem Öffnen des Kreises wird gemessen.
F1201bild00.jpg

Bilder

F1201bild01.JPG

Versuchsaufbau

 

 

F1201bild02.jpg 

Schema

 

 

Video

Durchführung

Material:

Große Spule 630 Hy Leybold (Sammlungsraum Schrank 18 Regal d)
Labor-Netzgerät NG 307 (Hörsaal Vorbereitungsraum Schrank  )
Zwei Messerschalter (Hörsaal Vorbereitungsraum Schrank  )
Widerstand 10 Ohm (Sammlungsraum Schrank 31 Regal c)
Verbindungskabel (Hörsaal Vorbereitungsraum Kabelwagen)
Cassy Interface (Sammlungsraum Schrank 22 bzw. Hörsaal Untertischmontage)
 

 

Aufbau:

Die Verdrahtung nach Skizze vornehmen und am Netzgerät eine Spannung von max. 2 Volt einstellen. Eine höhere Spannung als zwei Volt kann zur Zerstörung des Cassy-Spannungseinganges führen, da die Spannungsspitze weit über 100 Volt ansteigt. Die Strombegrenzung am Netzgerät einstellen.



Durchführung:

Das zugehörige Cassy-File aufrufen und die Messung starten.
 


Hinweise:

Eine höhere Spannung als zwei Volt Speisespannung an der Spule, kann zur Zerstörung des Cassy-Spannungseinganges führen, da die Spannungsspitze weit über 100 Volt ansteigt.

 

Dokumente

---

#tags

F 12.1, Spule, Induktivität, Selbstinduktion, Induktion, Spannungsspitze,

 

Benutzerspezifische Werkzeuge