Uni-Logo

Drei Bälle übereinander fallen lassen

Allgemein

Lässt man drei Superbälle übereinander gestapelt zu Boden fallen, geschieht etwas erstaunliches. Der oberste Ball fliegt mit einer so hohen Geschwindigkeit nach oben, dass man ihn kaum mehr erkennen kann und nur den  Aufprall an der Decke wahrnimmt, der unterste Ball hingegen bleibt annähernd unbeeindruckt am Boden liegen. Die hier verwendeten Massen der Bälle: Die Masse des untersten Balls ist 60 gramm, der in der Mitte 20 gramm und der oberste Ball 5 gramm.
Aus dem Video kann man die Geschwindigkeiten beim Fall und Aufstieg bei der Aufnahme mit 400 Bildern pro Sekunde grob zu 5,7 m/s beim Fall, die oberste Kugel nach der Reflexion mit ca. 25m/s beim Aufstieg ermitteln.

A4205bild00.jpg

Bilder

A4205bild01.jpg

Versuchsaufbau

 

 

A4205bild06.jpg 

 

 

A4205bild02.jpg

 

Video

Durchführung

Material:

Superbälle (Sammlungsraum Schrank 3 Regal c)
Pendelstativ (Hörsaal Vorbereitungsraum)
Stativmaterial (Hörsaal Vorbereitungsraum Schrank 25)

Aufbau:

Den Pendelarm auf die Alustütze auflegen, so dass ein kleiner seitlicher Stoß genügt um den Fall auszulösen. Der große und der mittlere Ball haben eine abgeflachte kleine Fläche, sodass man die Bälle relativ gut aufeinander stapeln kann. Die Bälle so gut wie möglich in die Vertikale setzen, damit ein zentraler Stoß gewährleistet ist.


Durchführung:

Den Aluminiumträger unter dem Pendelarm zur Seite stoßen.
 


Hinweise:

Fallen die Kugeln nicht exakt senkrecht, spritzt die kleine Kugel seitlich weg, also sehr sorgfältig auf eine senkrechte Stapelung achten oder eben mehrere Male wiederholen. Am Besten auf die kleine Kugel achten wohin sie nach der Reflexion an der Decke springt, da sie sonst nur noch schwer auffindbar ist.
üben,üben,üben...

 

 

Dokumente

---

#tags

A 42.5, Bälle, Ball, Kugeln, Elastischer Stoß, Impulserhaltung, Energieerhaltung, Wow-Effekt,


 

 

Benutzerspezifische Werkzeuge