Uni-Logo

Lochkamera

Allgemein

Um einen Gegenstand optisch abzubilden bedarf es nicht unbedingt einer Linse, eine Blende ohne Glaseinsatz tut es auch. Das abbildende Element ist die Öffnung selbst. Mit abnehmendem Lochdurchmesser nimmt die Schärfe des Bildes zu, allerdings gibt es einen optimalen Blendenlochdurchmesser, wird dieser unterschritten, wird das Bild wieder unscharf.

G2501bild00.jpg

Bilder

G2501bild01.JPG

Versuchsaufbau

 

 

G2501bild02.JPG 

 

 

Video

Durchführung

Material:

Zeiss-Schiene 1,5 Meter (Zwischenlabor/Lager)
Schirm (Sammlungsraum Schrank 1 Boden)
Blendenhalter (Sammlungsraum Schrank 26/27)
F-Blende oder Dia (Sammlungsraum Schrank 1 Regalc)
Verstellbare Lochblende (Hörsaal Vorbereitungsraum Schrank 26/27)
LED-Lampe (Hörsaal Vorbereitungsraum Schrank 26/27)
Reiter (Hörsaal Vorbereitungsraum Schrank 28)

 

Aufbau:

Die F-Blende mit der Lampe ausleuchten und die Lochblende im Focus der Lampe positionieren. Den Raum abdunkeln und die kleiner werdenden Öffnungen in den Strahlengang bringen.


Dokumente

---

#tags

G 25.1, Lochkamera, Beugung, Kamera, Loch,
 

 

Benutzerspezifische Werkzeuge