Uni-Logo

Drehung der Polarisationsebene mittels Zuckerlösung (langes Rohr)

Allgemein

Der Versuch zur optischen Aktivität, in dem ein langes, mit Zuckerlösung gefülltes Glasrohr mit polarisiertem Licht durchstrahlt wird, zeigt, dass das optische Drehvermögen einer Sustanz, hier Zucker, stark wellenlängenabhängig ist.
G5202bild00.jpg

Bilder

G5202bild01.jpg

Versuchsaufbau

 

G5202bild02.jpg 

Die Drehung des E-Feldvektors im roten Licht

 

 

 

 

Video

Durchführung

Material:

Langes Glasrohr (Sammlungsraum Schrank 7 Regal f)
Motorbetriebener Polarisationsfilter (Sammlungsraum Schrank 13 Regal d)
Bogenlampe (Zwischenlabor)
Kleiner Kondensor (Hörsaal Vorbereitungsraum Schrank 27 Regal c)
Umkehrprisma (Hörsaal Vorbereitungsraum Schrank 27 Regal c)
Dia-Wechselschieber (Hörsaal Vorbereitungsraum Schrank 26 Regal b)
Roter und grüner Farbfilter (Sammlungsraum Schrank 1 Regal c)
Zeissschiene 1 Meter (Hörsaal Vorbereitungsraum)
Reiter (Hörsaal Vorbereitungsraum Schrank 28 Regal b)
Zucker, 1 Kg (Hörsaal Vorbereitungsraum Schrank 29 Regal c) bzw. kaufen
Stativmaterial (Hörsaal Vorbereitungsraum Schrank 25)

 

Aufbau:

Die Bogenlampe, den Kondensor und das Umkehrprisma auf der Zeissschiene aufbauen und ausrichten. Über dem Umkehrprisma das Glasrohr mittels Stativmaterial lotrecht befestigen und das Eintrittsfenster am Boden des Glasrohres durch Verschieben des Kondensors gleichmäßig ausleuchten. Das Glasrohr mit 1,8 Liter Zuckerlösung füllen. Durch Kippen des Umkehrprismas einen geraden Lichtweg im gefüllten Glasrohr einstellen. Den motorisch betriebenen Polarisationsfilter in den Lichtweg schieben.



Durchführung:

Den Hörsaal komplett verdunkeln. Bogenlampe einschalten und bei rotem und grünem Filter im Lichtweg die Abstände der Dunkelstellen entlang des Rohres beobachten. Bei rotem Licht betrachtet sind die Abstände zwischen den Dunkelstellen größer, was man besser erkennen kann, wenn man den Polarisationsfilter rotieren lässt und sich dadurch eine scheinbare Schraubenbewegung des E-Feldvektors entlang des Rohres einstellt. Schließlich sieht man, mit weißem Licht betrachtet, eine
Abfolge von Farben, die sich schraubenförmig entlang dem Rohr ausbreitet.
 


Hinweise:

1 Kg Zucker in einem Liter Wasser lösen und abstehen lassen. Die Lösung muss einen Tag zuvor angesetzt werden, damit sie klar wird.

 

 

Dokumente

---

#tags

G 52.2, Rotationsdispersion, Dispersion, optische Aktivität, Schwingungsebene, Polarimeter, Saccharimeter

 

Benutzerspezifische Werkzeuge