Uni-Logo

Kleiner Kreisel

Allgemein

Der Versuch veranschaulicht die Stabilität eines kräftefrei gelagerten Kreisel. Durch Einwirkung äußerer Kräfte lassen sich sowohl die Präzession als auch die Nutation eindrucksvoll demonstrieren.

A 57.2bild00.jpg

Bilder

A 57.2bild01.JPG

Versuchsaufbau

 

 

A 57.2bild02.jpg 

Man kann damit auch umhergehen

 

A 57.2bild03.JPG

Kreiselkompassmodell

 

Video

Durchführung

Material:

Gyroskop und Zubehör (Sammlungsraum Schrank 5 Regal b)
Motor zum Anwerfen (Sammlungsraum Schrank 5 Regal b)
Gewichtssatz (Sammlungsraum Schrank 2 Regal e)
Stativmaterial (Hörsaal Vorbereitungsraum Schrank 25)
optional Drehtisch (Zwischenlabor/Lager Metallregal)
 

Aufbau:

Ein Drehlager auf dem Tischstativ befestigen und die Lagerspitze für den Kreisel einsetzen. Die Spitzenlager der Kreiselachse ölen und den Kreisel kräftefrei auf die Lagerspitze aufsetzen.



Durchführung:

Mit dem Reibrad des Motors den Kreisel in schnelle Rotation versetzen. Der Kreisel hält nun seine Richtung im Raum konstant bei. Optional kann er auch auf dem Drehtisch plaziert werden um dieses zu demonstrieren. Gewichte an den dafür vorgesehenen Haken angehängt, führen zur Präzession des Kreisels, je nach Aufhängepunkt in die entsprechende Richtung. Durch kurzes Antippen des Kreisels läßt sich auch die Nutation schön zeigen.

 
Hinweise:

Den Kreisel sorgfältig behandeln!
 

Dokumente

---

#tags

A 57.2, Kreisel, Präzession, Nutation, Gyroskop,

 

Benutzerspezifische Werkzeuge