Uni-Logo

Wellenlänge in Wasser

Allgemein

Ein Dipol wird mit hochfrequenter Wechselspannung(250 Mhz)betrieben. Es wird die Ausbreitungsgeschwindigkeit der em-Welle im Wasser untersucht. Die Ausbreitungsgeschwindigkeit ist abhängig von der Dielektrizitätskonstane des Mediums und da die Frequenz gleich bleibt wird die Wellenlänge in Wasser verkürzt, verglichen mit der Wellenlänge in der Luft. Dies wird mit zwei Dipolen unterschiedlicher Länge gezeigt.

F4404bild00.jpg

Bilder

F4404bild01.JPG

Versuchsaufbau

 

 

F4404bild02.jpg 

 

 

 

 

Video

Durchführung

Material:

Lechersender mit Betriebsgerät und Zubehör(Sammlungsraum Schrank 12 Regal d)
Lecherleitung 60 cm(Sammlungsraum Schrank 12 Regal d)
60 cm Dipol(Sammlungsraum Schrank 12 Regal d)
13 cm Dipol(Sammlungsraum Schrank 12 Regal d)
Glasküvette(Sammlungsraum Schrank 33 Regal d)

 

Aufbau:

Lechersender über Anschlussstücke mit der Lecherleitung verbinden. Kurze Anheizzeit des Röhrensenders (ca. 1 Minute) beachten. Glasküvette mit destiliertem Wasser füllen und vor dem Sendedipol platzieren. Den 60 cm Empfangsdipol vor der Küvette befestigen.


Durchführung:

Den Sender einschalten und nachweisen, dass der 13 cm Dipol außerhalb der Wasserküvette nicht leuchtet, jedoch im Wasser hell aufleuchtet.

 


Hinweise:

Die Einschaltzeit des Senders kurz halten, nach der Versuchsdurchführung den Sender ausschalten!
 

 

 

Dokumente

---

#tags

F 44.4, Lechersender, Lecher-Sender,  Maxwell, Magnetfeld, Dipol, Wellenlänge, Ausbreitungsgeschwindigkeit,
 

 

Benutzerspezifische Werkzeuge