Uni-Logo

Nachweis von Photonen mittels Zählrohr

Allgemein

Wird vor dem Zählrohr eine Kerze oder ein Streichholz entzündet, ist ein Knackgeräusch bzw., je nach Abstand zum Zählrohr, ein lautes Prasseln zu hören. Durch Photoeffekt entsteht in der Zählrohrwand ein primäres Photoelektron und durch Sekundärionisation eine Elektronenlawine, die am Anodendraht des Zählrohrs eingesammelt zu einem Stromstoß führt, der durch die nachgeschaltete Elektronik in ein Knackgeräusch umgewandelt wird. Durch Abschirmen der Quelle mittels einer Glasscheibe wird das kurzwellige UV-Licht das hochenergetische Photonen liefert, zum größten Teil geblockt und das Zählrohr verstummt.H1103bild00.jpg

Bilder

H1103bild01.jpg

Versuchsaufbau

 

H1103bild02.jpg 

Die Kerze wird mit einer Glasplatte abgeschirmt.

 

Video

Durchführung

Material:

HV-Netzgerät (Sammlungsraum Schrank 40)
Neva-Zähler (Sammlungsraum Schrank 16 Regal c)
Zählrohr FHZ 15a (Sammlungsraum Schrank 23 Boden)
Glasplatte (Sammlungsraum Schrank 23 Boden)
Anschlusskabel und Vorschaltkasten für Zählrohr (Sammlungsraum Schrank 23 Boden)
Lautsprecher (Sammlungsraum Schrank 15 Regal b)
Kerze (Hörsaal Vorbereitungsraum Schrank 29 Regal b)
 

Aufbau:

Zählrohr über den Vorschaltkasten am HV-Netzteil anschließen und mit 2,2 kV betreiben. Lautsprecher am Zähler anschließen und den Ausgang des Vorschaltkastens mit dem Impulseingang am Zähler verbinden. Eine Torzeit von 1 Sekunde einstellen.



Durchführung:

Kerze entzünden und Richtung Zählrohr schieben.
 


Hinweise:

Sehr empfindliches Eintrittsfenster!! Nicht berühren!

 

Dokumente

---

#tags

H 11.3, Geigerzähler, Grenzfrequenz, Photoeffekt, Lawineneffekt

 

Benutzerspezifische Werkzeuge