Uni-Logo

Induktionsversuche im Helmholtzspulenfeld

Allgemein

Im Feld eines Helmholtzspulenpaares wird die in einer Leiterschleife induzierte Spannung in Abhängigkeit von der Flächengröße, deren Orientierung zum B-Feld, vom B-Feld selbst und der jeweiligen zeitlichen Änderung dieser Parameter gezeigt.F1103bild01.jpg

Bilder

F1103bild01.jpg

Die Größe der Spulenfläche wird durch schnelles oder langsames Ziehen am Spulendraht variiert.

 

Video

Durchführung

Material:

Helmholtzspulen (Sammlungsraum Schrank 10 Regal d)
Leiterschleife am Stativ (Sammlungsraum Schrank 10 Regal d)
Tischklemme Hörsaal (Vorbereitungsraum Schrank 25)
Reiter für Spulenpaar (Hörsaal Vorbereitungsraum Schrank 28 Regal b)
Zeiss-Schiene kurz (Hörsaal Vorbereitungsraum)
Messerschalter (Hörsaal Vorbereitungsraum Schrank 24)
Leybold-Messverstärker (Sammlungsraum Schrank 40)
Netzgerät NG307 24V/10A (Sammlungsraum Schrank 40)
Messgerät Leybold (Sammlungsraum Schrank 31 Regal b)
Diverse Kabel (Hörsaal Vorbereitungsraum Kabelwagen)

Durchführung:

Das Netzgerät als Konstantstromquelle betreiben und gewünschte Stromstärke einstellen. Am Messverstärker maximale Empfindlichkeit wählen und nach der Aufwärmzeit Nullpunkt Korrektur drücken. Das Spulenfeld über den Messerschalter ein/ausschalten, die Größe der Spulenfläche durch schnelles oder langsames Ziehen am Spulendraht (Gitarrensaite) variieren, den Kosinus des Winkels zwischen der Flächennormale der Spule und der Magnetfeldrichtung ändern, Stärke des Magnetfeldes ändern.

Dokumente

---

#tags

F 11.3, Helmholtz-Spule, Helmholtzspulen, Induktion, Faraday, Spule, Induktionsspannung

 

Benutzerspezifische Werkzeuge