Uni-Logo

Polarisation mittels Fresnel Rhombus

Allgemein

Unter 45° eingestrahltes, linear-polarisiertes Licht wird auf Grund einer zweifachen Totalreflexion und der damit einhergehenden Phasenverschiebung zwischen s-und p-Polarisation in zirkular-polarisiertes Licht umgewandelt. Ein zweites, mit optischem Kontakt vorangestelltes Prisma, dreht die Polarisationsrichtung um 90° und wirkt wie ein Lambda 1/2 Plättchen.
G5404bild00.jpg

Bilder

G5404bild01.jpg

Versuchsaufbau

 

 

G5404bild02.jpg 

zweites Prisma

  

Video

Durchführung

Material:

Große Polarisatonsfolien auf Plexigestell (Sammlungsraum Schrank 13 Regal d)
Streulichtscheibe (Sammlungsraum Schrank 13 Regal d)
Fresnel Rhomben (Sammlungsraum Schrank 13 Regal b)
Polarisatoren (Hörsaal Vorbereitungsraum Schrank 26/27)
Standfüße (Hörsaal Vorbereitungsraum Schrank 26/27 Boden)
Kleine Standlampe zur Ausleuchtung der Folie (Sammlungsraum Schrank 13 Regal c)
Kleintrafo für Lampe (Hörsaal Vorbereitungsraum Schrank 24 Regal c)
Verbindungskabel (Hörsaal Vorbereitungsraum Kabelwagen)
Laborboy (Hörsaal Vorbereitungsraum Schrank 34 Regal d)

 

Aufbau:

Polarisator mit Streulichtscheibe aufstellen. Streulichtscheibe mit der Standlampe ausleuchten und Kamerablende an Beleuchtungsstärke anpassen. Zwei Polarisatoren in Tischfüßen befestigen und auf Höhe des Lichtkegels einstellen. Das Prisma in geeigneter Höhe vor die Streulichtscheibe bringen. Das einfallende Licht unter 45° polarisieren. Mit dem zweiten Polarisator die Polarisation des austretenden Lichtes prüfen.

 

Dokumente

---

#tags

G 54.4, Polarisation, Fresnel Rhombus, Fresnel, Prisma,

 

Benutzerspezifische Werkzeuge