Uni-Logo

Energieinhalt einer Spule

Allgemein

Eine Spule auf einem geschlossenen Eisenkern ist über einen Schalter an ein Labornetzgerät angeschlossen. Eine Glühlampe wird parallel zur Spule angeschlossen. Schließt man den Stromkreis, leuchtet die Glühlampe schwach auf, öffnet man den Stromkreis, erstrahlt sie kurz hell. Grund dafür ist die Selbstinduktion.
F1203bild00.jpg

Bilder

F1203bild01.jpg

Versuchsaufbau

 

F1203bild02.jpg 

Versuchsaufbau

 

F1203bild03.jpg

Schließt man den Stromkreis, leuchtet die Glühlampe schwach auf, öffnet man den Stromkreis, leuchtet sie kurz hell auf. 

 

F1203bild04.jpg

Spannungsstoß beim Öffen des Stromkreises

 

Video

Durchführung

Material:

Spule (Sammlungsraum Schrank 18 Regal d)
Eisenjoch (Sammlungsraum Schrank 18 Regal b)
Glühbirne 110 V 40 W auf Fassung (Sammlungsraum Schrank 48 Regal a)
Labor-Netzgerät NG 307 (Sammlungsraum Schrank 40)
Messerschalter (Hörsaal Vorbereitungsraum Schrank 24 Regal e)
Stativmaterial (Hörsaal Vorbereitungsraum Schrank 25)
Kabel (Hörsaal Vorbereitungsraum Kabelwagen)

 

Aufbau:

Induktivität der Spule durch das geschlossene Eisenjoch erhöhen. Die Spule über den Messerschalter zweipolig anschließen. Die Glühlampe in der Halterung über der Spule anschließen.



Durchführung:

Am Netzteil eine Spannung von 25 Volt einstellen. Schalter schließen und Glühbirne beobachten. Schalter öffnen.

Dokumente

---

#tags

F 12.3, Glühlampe, Licht, Funken, Selbstinduktion, Magnetfeld, Spannungsspitze

 

Benutzerspezifische Werkzeuge