Uni-Logo

Hall–Effekt Silber

Allgemein

Der Versuch dient dem Nachweis der Hallspannung UH an einem von einem Strom I durchflossenen Silberband, das sich in einem senkrecht zur Stromrichtung wirksamen Magnetfeld der Feldstärke B befindet.

E4305bild00.jpg

Bilder

E4305bild01.jpg

Versuchsaufbau: Beschaltung des Silberbandes - Symboldarstellung 

 

E4305bild02.jpg 

Magnetfeldmessung zwischen den Polschuhen am Ort des Silberbändchens

 

E4305bild03.jpg

Magnetfeldmessung außerhalb der Polschuhe

 

E4305bild04.jpg

Das Silberband bei abgenommenem Polschuh des Magneten

 

Video

Durchführung

Material:

Silberband im Halter (Sammlungsraum Schrank 10 Regal b)
Zwei Labor-Netzgeräte NG 307 24Volt/10 Ampere (Sammlungsraum Schrank 40)
Netzteil 12 Volt/10 Ampere (Sammlungsraum Schrank 40)
Leybold Messverstärker (Sammlungsraum Schrank 40)
Leybold Demo-Messgerät (Sammlungsraum Schrank 31 Regal b)
Teslameter (Sammlungsraum Schrank 55 Regal c)
Tangentialsonde zum Teslameter (Sammlungsraum Schrank 22 Regal d)
Aufbautrafo und zwei Spulen à 250 Windungen (Sammlungsraum Schrank 18)
Verbindungsleitungen (Hörsaal Vorbereitungsraum Kabelwagen)

 

Aufbau:

Hall-Gerät in der zentralen Bohrung im Kern des Aufbautrafos befestigen und die Polschuhe vorsichtig bis zur Trägerplatte schieben, sodass der Luftspalt, in dem sich das Silberband befindet, so eng wie möglich wird. Spulen des Transformators polrichtig anschließen und Magnetfeldrichtung prüfen. Die beiden Labor-Netzgeräte NG 307 für den Querstrom parallel schalten, um einen Strom von 20 Ampere zur Verfügung zu haben. Das Silberband über die Buchsen an den Netzteilen anschließen. Den Messverstärker im empfindlichsten Bereich betreiben. Analogmessgerät zur Anzeige der Hall-Spannung am Ausgang des Messverstärkers anschließen und einschalten.



Durchführung:

Nullabgleich am Hall-Effekt-Gerät zunächst ohne Magnetfeld vornehmen. Einen Querstrom von 10 Ampere anlegen und mit dem Potentiometer zur Nullpunktkorrektur die Anzeige des Messgeräts für die Hall-Spannung auf Null bringen. Gegebenenfalls mehrfach wiederholen.
Spulenstrom für das Magnetfeld auf 10 Ampere einstellen. Die Anzeige für die Hall-Spannung bleibt auf Null. Jetzt einen Konstantstrom von 10 Ampere über das Silberband fließen lassen: Eine Hall-Spannung von 15 µVolt wird angezeigt,
die sich bei Verdopplung des Stromes durch Zuschalten des zweiten Labor-Netzgerätes verdoppelt.
 


Hinweise:

Die Dicke des Silberbändchens beträgt 50 µm.
5 Ohm Potentiometer zur Nullpunktkorrektur.
Erforderliche Feldstärke 0.1 bis 1 Tesla.
Die Ströme für das Magnetfeld wie auch für das Silberband nicht über längere Zeit fließen lassen!! Spulen des Trafos und Verbindungskabel werden heiß!



Sicherheitshinweise:

Achtung!

Dokumente

---

#tags

E 43.5, Silber-Hall-Effekt, Hall-Effekt, Hall-Spannung, Halleffekt, Hallspannung

 

Benutzerspezifische Werkzeuge