Uni-Logo

Fabry-Perot Interferometer

Allgemein

Das Licht einer Natrium-Dampflampe wird durch ein Fabry-Perot Interferometer geschickt. Das Interferometer besteht im wesentlichen aus zwei teilverspiegelten Glasplatten, deren Spiegelseiten zueinander stehen und sehr genau parallel ausgerichtet sind. Durch Vielfachreflexion entsteht ein Interferenz-Ringsystem. Die dicht beieinander liegenden
Spektrallinien der Na-D-Linie 589,0nm und 589,6nm werden aufgelöst. Das Interferometer kann evakuiert werden.
G4107bild00.jpg

Bilder

G4107bild01.JPG

Versuchsaufbau

 

 

G4107bild02.JPG 

Das Interferometer

 

 

Video

Durchführung

Material:

Netzgerät für Na-Lampe (Sammlungsraum Schrank 54 Regal a)
Na-Lampe (Sammlungsraum Schrank 54 Regal a)
Kleiner Kondensor (Hörsaal Vorbereitungsraum Schrank 27)
Interferometer (Sammlungsraum Schrank 13 Regal b)
Vakuum-Pumpe (Sammlungsraum Schrank 23 Regal b)
Zeissschiene (Hörsaal Vorbereitungsraum/Lager)
Reiter (Hörsaal Vorbereitungsraum Schrank 28)
 

Aufbau:

Die Na-Lampe über den Kondensor und das Interferometer auf die Kamera abbilden. Die Vakuumpumpe am Interferometer anschließen. Die Kamera und das Interferometer müssen in einer Höhe ausgerichtet sein. Den Kameraausschnitt zentrisch einstellen.


Durchführung:

Die Na-Lampe muss ca. 15 Minuten zuvor eingeschaltet werden. Die Kamera verfälscht den Farbeindruck.

Dokumente

---

#tags

G 41.7, Interferenz, Interferometer, Fabry-Perot, Vielstrahlinterferenz, Spiegel,
 

 

Benutzerspezifische Werkzeuge