Uni-Logo

Wärmebildkamera

Allgemein

Die Wärmebildkamera empfängt Infrarotstrahlung und gibt diese bildlich wieder. Dabei wird durch eine dünne strahlungsempfindlichen Scheibe mit temperaturabhängigem Widerstand über dem eigentlichen Detektor die einfallende Infrarotstrahlung absorbiert. Bei einer durch Temperaturänderungen verursachten Widerstandsveränderung wird auch eine Änderung der Spannung bewirkt, die als Messsignal ausgegeben wird. Die Temperaturen erscheinen auf dem Bild in farblicher Abstufung.
D3305bild00.jpg

Bilder

D3305bild01.jpg

Versuchsaufbau

 

 

D3305bild02.jpg 

Die wärmsten Punkte des von der Kamera erfassten Bildbereiches erscheinen auf dem Wärmebild in weiß.

 

D3305bild03.jpg

Auch nach dem Entfernen der Hand und der Tasse aus dem Bildbereich sind die durch diese erwärmten Stellen noch farblich abgesetzt.

 

Video

Durchführung

Material:

Wärmebildkamera (Sammlungsraum Schrank 54 Boden bzw. bei Professor Fischer)
Plexischeibe (Sammlungsraum Theke)
Tasse, Aluplatte, Tischtennis-Bälle, Luftballon (Sammlungsraum Schrank 3 Regal b)
Wasserkocher (Hörsaal Vorbereitungsraum)
Kamerastativ (Sammlungsraum Eingang Theke)

 

Aufbau:

Wärmebildkamera mit Videoeingang der Projektionsanlage verbinden und zur Kalibration einschalten.

 

Dokumente

---

#tags

D 33.5, Thermografiekamera, Thermographiekamera, Thermalkamera, Infrarotkamera, Wärmebildgerät, FLIR, Forward Looking Infrared
 

 

Benutzerspezifische Werkzeuge