Uni-Logo

Hohlleiter - Cutoff Frequenz

Allgemein

Die von der Hornantenne abgestrahlte elektromagnetische Welle wird in den Raum zwischen zwei Metallplatten abgestrahlt. In direkter Sichtlinie steht die E-Feldsonde zum Nachweis der Strahlung. Verringert man jetzt den Abstand zwischen den Platten soweit, dass man damit über der Grenzwellenlänge liegt, kann sich die Welle im Wellenleiter nicht mehr ausbreiten.

G1207bild00.jpg

Bilder

G1207bild01.JPG

Versuchsaufbau

 

 

G1207bild02.JPG 

 

 

 

 

Video

Durchführung

Material:

Gunn-Diode mit Hornantenne auf Stiel(Sammlungsraum Schrank 22 Regal d)
E-Feldsonde(Sammlungsraum Schrank 22 Regal d)
Gunn-Betreibsgerät(Sammlungsraum Schrank 22 Regal d)
Kupferplatten auf Stiel(Sammlungsraum Schrank 22 Boden)
Piezo-Lautsprecher(Sammlungsraum Schrank 15 Regal a)
Demo-Messgerät(Hörsaal Vorbereitungsraum Schrank 30 b)
Zeiss-Schiene(Hörsaal Vorbereitungsraum)
Reiter(Hörsaal Vorbereitungsraum Schrank 28 b)
Stativmaterial(Hörsaal Vorbereitungsraum Schrank 25)
Verbindungskabel(Hörsaal Vorbereitungsraum Kabelwagen)
2 HF-Kabel(Hörsaal Vorbereitungsraum Kabelwagen)

 

Aufbau:

Gunn-Diode und Kupferwände auf den Zeiss-Schienen in gleicher Höhe ausrichten. Darauf achten, dass die Kupferplatten sich parallel verschieben lassen. Die Diode und E-Feldsonde über die HF-Kabel mit dem Betriebsgerät verbinden. Den Lautsprecher und das Voltmeter am Betriebsgerät anschließen und das Betriebsgerät mit dem Einstecken des Steckernetzteils in Betrieb nehmen. Gegebenenfalls die Modulationsfrequenz ändern.
 



Durchführung:

Durch das Verschieben einer Kupferplatte den Abstand zwischen den Platten unter 1,5 cm verringern.

 

 

Dokumente

---

#tags

G 12.7 Hohlleiter, Elektromagnetische Welle, Gunn, Gunn-Diode, Wellenlänge, Reflexion, Grenzfrequenz, Klystron
 

 

Benutzerspezifische Werkzeuge